Gibt es spezielle Bluetooth-Headsets fürs Auto?

Ein Handy oder Smartphone beim Steuern eines Autos in den Händen zu halten, ist ein eindeutiges Tabu im Straßenverkehr und wird nach Paragraph 23 Absatz 1a der Straßenverkehrsordnung hart bestraft, mindestens mit einem Punkt in Flensburg ist zu rechnen. Wer dennoch auf vier Rädern nicht aufs Telefonieren verzichten möchte, muss sich daher wohl oder übel ein Headset anschaffen. Ein geeignetes Modell für das eigene Fahrzeug und Handy zu finden erweist sich allerdings glücklicherweise als eine der leichteren Übungen des Lebens. Bekannte Anbieter wie zum Beispiel Jabra oder Plantronics offerieren eine große Bandbreite an Modellen, sodass sich Autofahrer dort neben einem klassischen Kopfhörer auch problemlos ein Headset fürs Auto anschaffen können. Gute Headsets, ob mit Bluetooth oder ohne, ob „in ear“ oder nicht, ob modern oder klassisch designt, kosten nur wenig Geld. Dieser Beitrag beleuchtet im Folgenden die Besonderheiten der speziellen Bluetooth-Headsets fürs Auto und dient somit als Einstiegshilfe für all jene, die sich fürs Telefonieren mit ihrem Handy ein Headset zulegen möchten, um im Auto beide Hände am Lenkrad behalten und sicher fahren zu können, ohne dabei aufs Telefonieren verzichten zu müssen.

Zum Bluetooth Headset Test

Kombination aus Kopfhörer und Mikrofon

Um sich der Thematik anzunähern, wird zunächst ein Headset definiert. Als Headsets bezeichnet man allgemein jene Geräte, die eine Kombination aus Kopfhörer und Mikrofon darstellen und somit gleichzeitig das Sprechen und Hören ermöglichen. Dementsprechend ersetzt ein Headset einen Telefonhörer bzw. die Hör- und Sprechmuscheln eines Handys. Mithilfe eines solchen Gerätes kann man folglich telefonieren, ohne dass dabei eine oder gar beide Hände das Telefongerät halten müssen. In früheren Zeiten wurde das Headset hauptsächlich mittels eines Klinkensteckers mit einem Gerät verbunden. Dies bedeutete, dass der Autofahrer stets Kabel um sich herum hatte. Heutzutage setzt sich hingegen mehr und mehr das Bluetooth-Headset durch. Dieses verbindet über die Bluetooth-Technologie kabellos das Set mit dem entsprechenden Gerät, im Falle eines Autos also mit der im Auto integrierten Telefonanlage.

Bluetooth als kabellose Ideallösung

Darüber hinaus Bluetooth zu nutzen, beschert dem Autofahrer mehrere Vorteile: Zum einen gehört der Kabelsalat im Auto der Vergangenheit an und zum anderen spielt es keine Rolle, wo sich das Handy im Automobil befindet. Es kann theoretisch sogar im Kofferraum liegen und trotz allem wäre ein Telefonieren weiterhin problemlos möglich. Zudem erspart ein qualitativ hochwertiges Set die Anschaffung einer teuren Freisprecheinrichtung beim Autokauf, für die sich Autobauer gerne gut bezahlen lassen. Nachteilig ist hingegen, dass das Headset regelmäßig aufgeladen werden muss und zudem dauerhaft Bluetooth im Fahrzeug aktiviert ist. Die Langzeitfolgen der dauerhaften Bestrahlung sind empirisch noch nicht ausgewertet worden. Ebenfalls kann sich das Koppeln des Headsets mit dem Gerät auf Dauer als nervenaufreibend herausstellen.

Die Anschaffung eines Bluetooth-Headsets ist aufgrund des Zugewinns an Sicherheit und Verschwinden des Kabelsalats aus dem Armbereich jedoch vor allem für Vielfahrer, also insbesondere Speditionsfahrer, Geschäftsreisende und Berufspendler, sehr zu empfehlen.. Wer oftmals auf vier Rädern unterwegs ist und dabei geschäftliche oder private Telefonate erledigen möchte, greift folglich sinnvollerweise zu einem der vielen speziellen Bluetooth-Headsets.